Fahren Sie lieber mit der Metro…

…sagte der Polizist gestern auf der Champs Elysées zu mir! Ich war völlig erschöpft mit meinem Fahrrad auf den Bürgersteig geflüchtet, der rauschende Verkehr hatte mich total gestresst. Auf dem wunderbaren, breiten Trottoir fühlte ich mich endlich in Sicherheit, als mich  3 Polizeibeamte anhielten. „Papiere bitte“…. „Das nächste Mal kostet Sie das 90 €“.  Ich machte mich schnell aus dem Staub und gab mein „Velib“ an der nächsten Fahrradstation ab. Fazit:

1)   Nie mit dem Fahrrad auf dem Bürgersteig fahren

2)   Paris ist eine sichere Stadt – die Polizei ist überall…

Das Fahrradvermietsystem in Paris heisst „Velib“: Es stehen tausende von Fahrrädern an ebenso vielen, automatischen Stationen zur Verfügung. Wer schlau ist, sollte sich das System vorher schon mal in Ruhe im Internet anschauen (www.velib.paris.fr). Für 1,70€ und einer Kaution kann man 24 Std lang Fahrrad fahren. Eine sehr aufregende Erfahrung (siehe oben) und gar nicht teuer!  Persönlich würde ich jedoch den Bus oder die Metro vorziehen, auch zu Fuß sieht man mehr, da man nicht auf den Verkehr achten braucht.

Mein Tipp: Wer wirklich gerne mal Fahrrad in Paris fahren möchte, der sollte es vorzugsweise am Sonntagmorgen so um 8 Uhr versuchen, oder in den Sommerferien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.