Geschichten aus Paris – einfach mal raus! (2/21)

Marché rue Poncelet
Terrasse Parisienne
Marché rue Poncelet

Neues aus der Rue Poncelet

Der Himmel über Paris ist blau, auf dem Markt in der Rue Poncelet brechen die Stände über, der Spargel ist kunstvoll aufgetürmt wie auf Stillleben alter Meister. Und ganz neu ist die Boutique „Schokolade made in Paris“ des berühmten Starkochs Alain Ducasse! Er ist damit der dritte Chocolatier in unserer Marktstraße.  Schokolade von Alain Ducasse ist kostbar (8 bis 12€ für eine 75gr Tafel). Leider ist das gar nichts für mich, ich gehöre zu den Menschen, die sich das erste Stück in den Mund stecken und 10 Minuten später das Letzte.

Die Bistros, Bars und Restaurants sind noch zu, und doch merkt man: Alle sind in den Starting-Blocks. Auch der Traiteur mit dem kleinsten Schaufenster hat auf dem Trottoir schon eine mit Holz verkleidete Terrasse angebracht, auf der mindestes zwei winzige Tische Platz haben. Die Bürgersteige in Paris verschmelzen zu einer einzigen Terrasse! Und vielleicht reden wir dann auch wieder miteinander. Wer vermisst nicht die flüchtigen Bekanntschaften mit den Menschen am Nachbartisch oder am Tresen. Es kommen schöne Zeiten auf uns zu!

Pipi et Grosbidet
On a plein le dos
Plein le dos
Singing in the rain

Avenue des Champs Elysées – auf dem Catwalk

Auch ich war einige Zeit lang nicht in Paris, die Gründe kennen wir alle. Zur Einstimmung plane ich also einen kleinen Spaziergang über die Avenue des Champs Elysées. Zwischen dem Rond Point und dem Place de la Concorde hat sich die Prachtstraße in einen Catwalk verwandelt. Catwalk? Richtig: hier stehen zwanzig riesige, dicke Katzenskulpturen des belgischen Cartoonisten Philippe Geluck (siehe Fotos). Ein Besuchermagnet, die witzigen Katzen sind eine Attraktion für die Pariser, die gerne mal wieder was zu lachen oder zu schmunzeln hätten. Das wirkt ansteckend! Nach der Besichtigung gehe ich zufrieden und leichten Herzens zurück in die gemütliche Ferienwohnung Paris-Poncelet, denn ab 19 Uhr ist Ausgangssperre.

Von Montorgueil bis zum Sentier

Ich stelle fest, in meinen Bücherregalen gibt es unendlich viele Fremdenführer mit ebenso vielen thematischen Spaziergängen durch Paris. Einen habe ich mir ausgesucht: Von Montorgueil bis zum Sentier. Ein Viertel, dass eigentlich nicht zu den romantischen Ecken von Paris gehört. Es hat aber den Vorteil, dass ich mich der Weg durch die rue Tiquetonne führt. Bei G.Detou in der N° 58 gibt es mein Lieblingsgewürz für Gegrilltes (épices Trapper)! Wer „G. Detou“ sagt, denkt auch an „j’ai de tout“, es spricht sich nämlich genauso aus. Das bedeutet auf Deutsch: „ich habe alles“ und entspricht der Wahrheit. Amateur- und Profiköche gehen hier ein und aus.

Picknick auf dem Place du Caire

Auf dem Place du Caire picknicke ich auf einer grünen Bank und beobachte dabei ein paar Gelegenheitsarbeiter, die für die ansässigen Textilgrosshändler riesige Stoffballen mit Karren durch die Gegend schieben. Offiziell können hier nur Einzelhändler einkaufen, aber für Cash drückt man gerne ein Auge zu, nur anprobieren kann man nichts. Genäht wird auf kleinstem Raum: in Hinterhöfen, in Kellern und Show-Rooms: „couture made in France“. Vom Place du Caire geht es in die längste und älteste, überdachte Passage von Paris – keine Schickimickiläden, hier wird gearbeitet!

Rue de la grande Truanderie / Gaunergasse
Gaunergasse

Auch auf der berühmt-berüchtigten Rue Saint Denis ist die Bekleidungsindustrie allgegenwärtig. Ich dachte eigentlich, dass die leichten Mädchen eher zur Geschichte der Straße gehörten. Ich habe mich geirrt, schon am hellen Nachmittag warten einige Damen in den Hauseingängen.

Paris ist immer aufregend

Vor einer Toreinfahrt bleibe ich stehen und wage einen Schritt hinein. Die dunklen Mauern sehen aus, als ob sie seit hundert Jahren keinen Anstrich mehr bekommen haben, der perfekte Ort für einen Krimi. Im Hinterhof aber glitzert in der Ferne ein schmiedeeisernes Gitter mit vergoldeten Spitzen, dahinter ein herrschaftliches Palais. Man kommt aus dem Staunen nicht heraus! Leider hat mich keiner hineingebeten, ich entscheide mich also für meine Wohnung Rue Poncelet .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.